Treffen sich das Private, das Öffentliche, das Politische und die Kunst. Kommt ein Flamingo dazu…

×

Treffen sich Tanz, Musik, Performance, Film, Literatur und Konzeptkunst. Kommen rauchende, kranke, geflüchtete, Sport treibende, alte, pflegende, kriechende, postende, wohnende Menschen dazu…

×

Neue Verordnungen weisen den Schnecken den Weg in einen neuen Freiraum.

×

Freiheit liegt jenseits eines geordneten Festivalprogramms. Ein Festival riskiert sich.

×

Die Lage bleibt vorhersehbar unklar. Um die Ungewissheit ordnet sich eine neue Realität.

×

Ungewiss sind die Orte und Zeiten eines neuen Ausbruchs: erlaubte Ansammlungen von rauchenden, kriechenden oder tanzenden Menschen.

×

Ungewiss ist, wann und wo Sie zum Publikum werden. Oder zu Mitwirkenden. Unvermutet.

×

Die Wirtschaft wächst nicht mehr. Die Kunst irritiert nicht mehr. Stuttgart ist (sich) nicht mehr sicher. Zeit für neue Verbindungen, neue Verwandtschaften, neue Wege. Zeit für eine pandemische Utopie!

×

Gesucht werden

  • Kinder im Alter zwischen 9 und 12 Jahren, die viel und gerne Zeit in virtuellen Welten, Computerspielen oder Online Networks verbringen und Lust haben, ihr Wissen und ihre Erfahrungen darüber mit anderen zu teilen!

 

Während ihrer Festival-Residenz vom 21. – 24. Juli 2020 im Theaterhaus erforscht die Künstlerin Britt Hatzius (DE/UK) digitale Medien und deren Einsatz in der Entwicklung ihrer Performance ‘The Users’, die ab 2021 zu erleben sein wird: ein spielerisch-reflektierter Versuch, die Sichtweise der Kinder auf digitale Welten für Erwachsene erfahrbar zu machen.

 

‘The Users’ knüpft an einen technologischen Generations-Entwicklungssprung an, in dem Kinder zunehmend in eine digitale Welt geboren werden. Im Mittelpunkt der Erkundung steht deren Perspektive und das offene Interesse an dem, was Kinder selbst auf ihren Geräten »tun« bzw. »sehen«.

 

Mehr Informationen über das Projekt:

http://www.britthatzius.co.uk/the_users.html

https://vimeo.com/419396775

 

 

Die Workshops finden am Mittwoch 22. Juli und Donnerstag 23. Juli 2020 jeweils von 15:00 bis 18:00 im Theaterhaus Stuttgart statt. Im Vorfeld dieser beiden Workshops finden Online-Treffen zwischen jeder/jedem Teilnehmer*in und der Künstlerin auf Zoom statt. Die Termine für die Online-Treffen können individuell mit der Künstlerin direkt ausgemacht werden und finden im Zeitraum 29. Juni – 12. Juli 2020 statt.

Alle Teilnehmer*innen (bzw. ihre Eltern) werden gebeten, ihr Einverständnis zu Video- und Ton-Aufnahmen (während der Online-Treffen sowie Workshops) zu geben. Die Teilnahme wird mit einem Bücher-Gutschein vergütet.

 

Interessent*innen melden sich bitte bei:
info@irritiertestadt.de