Polit Puppet News

Wie keine andere Nachrichtensendung berichten PPNews (Polit Puppet News) lokal und subjektiv. In öffentlichen Screenings und live auf der Straße lassen PPNews echte Hunde, Barbiepuppen und verpuppte Performer*innen von ARMADA OF ARTS sprechen. Jede Sendung basiert auf Interviewmitschnitten von O-Tönen, Analysen von Blogeinträgen und Kommentaren sowie spontanen Begegnungen im Raum Stuttgart. Themen sind Sicherheitsindustrie und Schutzlose, Überwachung und das Übersehene.

Mehr Informationen

Wie keine andere Nachrichtensendung berichten PPNews (Polit Puppet News) lokal und subjektiv. Die PPNews lassen Hunde, Barbiepuppen und verpuppte Performer*innen von ARMADA OF ARTS sprechen. Die dreiteilige Show basiert auf Interviewmitschnitten von O-Tönen, Analysen von Blogeinträgen und Kommentaren sowie spontanen Begegnungen zu den Themenschwerpunkten Obdach- und Wohnungslosigkeit, Sicherheit versus Freiheit und Rassismus.

Gerade in Zeiten von Corona wollen die PPNews von den Perspektiven derjenigen erzählen, die als nicht »normal« oder nicht zugehörig gelten. Und deshalb wenden die PPNews den Blick zurück auf diejenigen unter uns, die bewusst oder unbewusst von dieser gesellschaftlichen Klassifikation profitieren.

Für DIE IRRITIERTE STADT entwickelt ARMADA OF ARTS mit der Menschenrechtlerin Katharina Kersten, der Autorin Anne Jelena Schulte, dem Videokünstler David Campesino, den Puppenspieler*innen Gilda Coustier, Frieder Miller und Jonathan Strotbek, der Architektin Federica Menegatti und den Bühnen- und Kostümbildnerinnen Nora Schruth und Sarah Hoemske eine neue, lokal bezogene Ausgabe der PPNews-Nachrichtenshow.

 

Was sind PPNews?

PPNews sind eine Nachrichtenshow mit Puppen, die maximal lokale Informationen unabhängig und subjektiv zu Nachrichtenmeldungen verarbeitet. Das Format wurde in Dresden für drei sehr unterschiedlich strukturierte Stadtbezirke entwickelt als eine Mischform von Journalismus und Theater. Die Moderatorin der Show, Mika Eni Bott, führt das Publikum bewusst ernüchternd wie unsachlich durch die Beiträge der Sendungen.

© Sarah Hoemske
© David Campesino
© Peter R. Fiebig
© Tilman Zirkler

ARMADA OF ARTS

Das Theaterkollektiv ARMADA OF ARTS wurde 2016 in Dresden von Frauen aus Berlin und Dresden gegründet. Alle Mitglieder der ARMADA arbeiten solidarisch, interdisziplinär und experimentell an dem Vorhaben, sozialpolitische Verantwortung kreativ zu gestalten. Alle bisher entstandenen Projekte entstanden mit der Zielsetzung, theatrale Mittel grenzübergreifend zu praktizieren, neue Formate zu erfinden und Theater als Forum für Fragen der Gerechtigkeit, der Politik und der Schönheit zu betrachten.

 

ARMADA OF ARTS arbeitet meist mit Puppen und Objekten, da diese eine bestechende bildliche Reduktion ermöglichen. Der öffentliche Raum ist in seiner vielfältigen Gestaltbarkeit ein wesentliches Element für die Arbeit der Kompanie, um Theater für alle Menschen zugänglich zu machen und Realität mit Fiktion zu vermischen.